Angebot Bern

Mittwoch          09.00 - 11.30 Uhr 

Sobald der Mittwoch voll ist, besteht die Möglichkeit am Dienstag eine weitere Gruppe zu eröffnen.

Die Spielgruppe ist für Kinder im Alter von ca. 2,5 Jahren bis zum Kindergarteneintritt. Zur Zeit befindet sich die Spielgruppe im Aufbau. Sobald wir die Anmeldungen von 5 Kindern haben, können wir loslegen. Eine volle Gruppe besteht aus 10 bis max. 12 Kindern.

Geleitet wird eine Gruppe von einer erfahrenen Spielgruppenleiterin welche während des Aufbaus bis max. 8 Kinder betreut, begleitet und unterstützt. Das Ziel sind zwei Gruppen (Dienstag und Mittwoch) welche bei entsprechender Grösse zusätzlich durch eine  Assistentin unterstützt werden. 

Die Quartierschule

Die Quartierschule Burgfeld ist eine Premiere in der Stadt Bern. Alle Kinder aus dem Burgfeldquartier sollen im Schulhaus den Kindergarten und die Primarschule besuchen können. Die Quartierschule ist aber nicht nur eine Schule für die Kinder aus dem Quartier, das Gebäude darf und soll von allen Bewohnern und Bewohnerinnen des Burgfelds mitgenutzt werden. Der Quartierraum im Untergeschoss der neuen Quartierschule steht gar unabhängig von der Schule exklusiv dem Quartier zur Verfügung. In diesem grossen, hellen Quartierraum mit durchgehender Fensterfront befindet sich auch die Spielgruppe LeNy.


(Informationsquelle zur Quartierschule Burgfeld: https://www.burgfeld.ch/quartierschule)

Das freie Spiel

Das freie Spiel steht im Mittelpunkt der Spielgruppe. Das Kind entscheidet selbst mit wem und womit es spielt und wielange es dies tut. Die Spielgruppenleiterin nimmt dabei eine beobachtende Rolle ein. Gezielt unterstützt sie erwünschtes Verhalten und begleite die Kinder bei Konflikten oder unpassendem Verhalten individuell und situationsbezogen.

Kreativität

Ergänzend zum freien Spiel stellen wir Angebote bereit, bei denen sich die Kinder kreativ betätigen können. Ob und was für ein Produkt dabei entsteht ist Nebensache. Der Prozess (ausprobieren, kombinieren, nachdenken, fühlen, riechen, entdecken usw.) steht im Vordergrund. Diese Angebote sind immer freiwillig..

Sprachförderung

Wir unterstützen die Kinder darin ihre Bedürfnisse, Interessen und Gefühle auszudrücken. Während des Spielgruppenalltags werden die Kinder zum Sprechen angeregt. Zudem setzten wir verschiedene Sprachförderstrategien (offene Fragen, korrektives Feedback...) sowie Geschichten, Verse und Lieder ein, um die Kinder in ihrer Sprachentwicklung zu fördern. Zudem lernen Kinder mit einer anderen Muttersprache integrativ im Spiel mit deutschsprachigen Kindern.